Die Fusion war die große Aufgabe 2017

VR Bank erwirtschaftet Überschuss

Die VR Bank Ravensburg-Weingarten eG hat über ihr Geschäftsjahr 2017 berichtet. Die großen Themen waren Fusion und Niedrigzinspolitik.

RAVENSBURG - „Wir haben ein herausforderndes Geschäftsjahr 2017 hinter uns“, erklärt der Vorstandssprecher der VR Bank Ravensburg-Weingarten, Arnold Miller. Gemeint sind damit verschiedene Einflüsse, die unter anderem dazu beigetragen haben, dass die Bilanzsumme um rund 19 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen ist. „Die andauernde Niedrigzinsphase der EZB führt sukzessive zum Einbruch unserer wichtigsten Ertragsquelle: dem Zinsüberschuss“, betont Miller.

Der Rückgang des Zinsüberschusses könne nicht in vollem Umfang durch andere Ertragsquellen, wie etwa dem Provisionsüberschuss, aufgefangen werden. Das Einlagengeschäft ist unterdessen für die Bank eine weitere Herausforderung. „Wir zahlen für unsere Einlagen bei der Zentralbank Negativzinsen“, erläutert Vorstandsmitglied Rainer Widemann.

Dennoch spricht der Vorstand von einem ordentlichen Betriebsergebnis in 2017. Insgesamt steht unter dem Strich nämlich ein Überschuss von 669 000 Euro sowie ein Wachstum im Kredit- und Einlagengeschäft.

Die Fusion wurde zwar in einem rekordverdächtigen Tempo vollzogen, hat aber Ressourcen gebunden. Knapp 2000 Überstunden wurden von den Mitarbeitern im Zuge der Fusion geleistet, es gab 22 Projektgruppen, die 1460 Aktivitäten bearbeitet haben. Für die nähere Zukunft sind weitere Anpassungen absehbar. Die weiterhin zunehmende Regulatorik im Bankensektor sowie die voranschreitende Digitalisierung in der Branche erfordern Veränderungsbereitschaft. „Es ist unser Ziel, möglichst effiziente Prozesse zu implementieren, um zum einen ressourcenschonend zu agieren und zum anderen unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten“, sagt Arnold Miller. Dennoch werde das „Geschäftsstellennetz optimiert“ - ohne allerdings den Service zu schmälern, heißt es in der Pressemitteilung. Weitere Neuigkeiten: Bernd Obrist, seit 30 Jahren Vorstand, geht Sommer 2018 in den Ruhestand.